Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Sur le balcon I

26. Juli, 19:00 - 21:00

Lieder von Giacomo Meyerbeer mit Andrea Chudak (Sopran) und Lydia Gorstein (Klavier)

 

Meyerbeers Ernennung zum Preußischen Generalmusikdirektor jährt sich in diesem Jahr  2022 zum 180. Mal – ein dringender Grund, sich mit der Musik des musikalischen Meisters näher zu befassen und seine „vergessenen Werke“ wieder sichtbar zu machen.

…Lieder in 3 verschiedenen Sprachen: deutsch, italienisch und französisch.

Giacomo Meyerbeer (1791-1864) komponierte mehr als 100 Romanzen, Elegien, Lieder und Balladen. Sie erschienen in Einzeldrucken, Anthologien und Sammelausgaben, als musikalische Beigaben in Zeitschriften, Journalen und in Büchern. In den eleganten Salons wurden viele dieser Lieder von den Stars der Opéra inmitten einer illustren Gesellschaft vorgetragen, wo auch berühmte Kulturschaffende wie Heinrich Heine, Gioacchino Rossini, George Sand, Daniel-François-Esprit Auber, Frédéric Chopin, Luigi Cherubini, Franz Liszt oder ein Alexandre Dumas verkehrten. Etliche dieser Lieder hat Meyerbeer für bestimmte Sängerinnen und Sänger komponiert. Ausgehend von der Ganzheit einer Textvorlage war es für Meyerbeer selbstverständlich, die französischen, italienischen und deutschen Gedichte durch ein jeweils national-musikalisches Idiom zu charakterisieren. Jeder Vertonung schenkte er dabei eine eigene Individualität und experimentierte mit neuartigen Formen und Motiven. Darüber hinaus verlangte er Mimik, Gestik und eine leidenschaftliche Hingabe der Ausführenden. Von der neckischen Liebelei bis hin zu Dramen à la miniature, von geistlichen Texten bis hin zur sentimentalen Romanze –  niemals verleugnete Meyerbeer dabei sein dramatisches Talent. Der Klavierpart ist dabei sehr anspruchsvoll, mitunter sehr virtuos.

Meyerbeer konvertierte (anders als bekannte jüdische Künstler wie Heinrich Heine oder Gustav Mahler) nie zum Christentum, stattdessen lebte er in Berlin eine moderne Form von Reformjudentum. Seine universalistische, weltoffene Perspektive, die keinerlei Berührungsängste auch an andere geistige Zusammenhänge kannte, wurzelt auch darin. Doch genau deshalb war er Zeit seines Lebens schweren Angriffen ausgesetzt – oft mit antisemitischem Unterton.

 

Tickets erhältlich bei Ticketmaster

Details

Datum:
26. Juli
Zeit:
19:00 - 21:00

Veranstalter

Andrea Chudak

Veranstaltungsort

Jüdisches Theaterschiff „MS Goldberg“
Schiffahrtsufer, zwischen Sedanstraße und Dischinger Brücke
Berlin, 13581
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen