Werkverzeichnis

Bühnenwerke

Jephtas Gelübde, Oper in 3 Akten, Text von Aloys Schreiber. Uraufführung am 23. Dezember 1812 in München.

Wirth und Gast, oder Aus Scherz Ernst, Lustspiel in 2. Akten, Text von Johann Gottfried Wohlbrück. Uraufführung am 6. Januar 1813 in Stuttgart.

Romilda e Costanza, Melodramma semiserio in 2 Akten, Text von Gaetano Rossi. Uraufführung am 19. Juli 1817 in Padua.

Semiramide riconosciuta, Dramma per musica in 2 Akten, Text von Gaetano Rossi nach Pietro Metastasio. Uraufführung am 3. Februar 1819 in Turin.

Emma di Resburgo (=Emma di Leicester), Melodramma eroico in 2 Akten, Text von Gaetano Rossi. Uraufführung am 26. Juni 1819 in Venedig.

Margherita d’Anjou, Opera semiseria in 2 Akten, Text von Felice Romani. Uraufführung am 14. November 1820 in Mailand.

L’Esule di Granata, Opera seria in 2 Akten, Text von Felice Romani. Uraufführung am 12. März 1822 in Mailand.

Il crociata in Egitto, Opera seria in 2 Akten, Text von Gaetano Rossi. Uraufführung am 7. März 1824 in Venedig.

Robert le Diable, Opéra in 5 Akten, Text von Eugène Scribe und Germain Delavigne. Uraufführung am 21. November 1831 in Paris.

Les Huguenots, Opéra in 5 Akten, Text von Eugène Scribe und Émile Deschamps. Uraufführung am 29. Februar 1836 in Paris.

Ein Feldlager in Schlesien, Oper in 3 Akten, Text von Eugène Scribe und Ludwig Rellstab. Uraufführung am 7. Dezember 1844 in Berlin. Umarbeitung als Vielka, Textbearbeitung von Charlotte Birch-Pfeiffer und Ludwig Rellstab. Erstaufführung am 18. Februar 1847 in Wien.

Le Prophète, Opéra in 5 Akten, Text von Eugène Scribe. Uraufführung am 16. April 1849 in Paris.

L’Étoile du Nord, Opéra comique in 3 Akten, Text von Eugène Scribe nach seinem Ballett La Cantinière. Uraufführung am 16. Februar 1854 in Paris. Teilweise Verwendung der Musik aus dem Feldlager.

Le Pardon de Ploërmel, auch unter dem Titel Dinorah, Opéra comique in 3 Akten, Text von Jules Barbier und Michel Carré. Uraufführung am 4. April 1859 in Paris.

L’Africaine (Vasco de Gama), Opéra in 5 Akten. Posthume Uraufführung am 28. April 1865 in Paris. François-Joseph Fétis richtete die Schlussversion ein.

Opern-pläne,-skizzen,-fragmente

Abu Hassan, 1810.

Der Admiral oder Der verlorene Prozess, 1811.

Quinto Fabio, 1813.

Le bachelet de Salamanque, 1815?

L’Etudiant de Strassbourg, 1815

Gefehlt und getroffen, 1816

Phädra, 1818.

L’Almanzore, 1821.

Ines de Castro, 1824.

Malek Adel, 1824.

La Nymphe de Danube, 1824.

Faust, 1825.

Le Portefaix, 1831.

Les Brigands, 1832.

Cinq Mars, 1837.

Tartuffe, 1839.

Rex cervo, 1839.

La nonne sanglante, 1843.

Proserpina, 1845.

Liederspiel, 1845.

Noëma ou le repentir, 1846.

Judith, 1854.

Geistliche Musik

16 Choräle, 1805.

Gott des Weltalls, Herr der ist König des Ruhm’s. Halleluja (Psalm 24,10) Fuge für vier Stimmen und Orgelbegleitung, 1809.

Psalm 1, 1809.

Psalm 130, 1810.

98. Psalm für gemischten Chor a cappella, 1811

86. Psalm, Vers 11-13, für Chor und Orchester, 1811.

124. Psalm, für Chor und Orchester, 1811.

Gott und die Natur, Aloys Schreiber, Oratorium für Soli, Chor und Orchester, 1811.

23. Psalm für Solostimmen und Doppelchor, 1813.

Sieben Geistliche Gesänge auf Texte von Friedrich Gottlieb Klopstock, 1814, für Sopran, Alt, Tenor, Bass mit Klavierbegleitung ad libitum, 1814 (Revision 1841.)

Hallelujah, Kleine Kantate für 4 gemischte Stimmen, 1815.

Pläne für ein Oratorium Elias, 1840

Zwei religiöse Gedichte, Gloria in der Höhe und Hallelujah, der Herr ist da für 2 Soprane und Alt mit Orgel ad libitum, 1853.

91. Psalm (Übersetzung Martin Luther) für Soli und 2 gemischte Chöre a cappella, 1853.

Pater noster, Motette für vierstimmigen Chor a cappella und Orgel ad libitum, 1857.

Cantique tiré de L’Imitation de Jésus-Christ, Paroles de Pieere Corneille für Bass-Solo, gemischten Chor (S1, S2, S3, T1, T2, B) und Orgel/Harmonium, 1859, deutsche Übersetzung von Ludwig Rellstab als Bußlied.

Instrumentalmusik

Die meisten Kompositionen der Jugendzeit sind bisher nicht erschlossen oder befinden sich im verschollenen Nachlass.

Sonate c-Moll (oder G-Dur?) für Klavier, 1803.

Variationen über Bernhard Anselm Webers Marsch aus Weihe der Kraft für Klavier und Orchester, 1807.

Komposition für kleines Orchester, 1809.

Ouvertüre für Violine und Klavier, 1810.

Konzert für Klavier und Orchester, 1811.

Fandango mit Variationen für Klavier, 1811.

Konzert für Fagott und Orchester, 1812.

Sonate Es-Dur für Klavier, 1812.

Anhang zu Georg Joseph Voglers Variationen seines Seraphiner Marsches, 1812.

Bearbeitung von Friedrich Heinrich Himmels Klaviervariationen Es-Dur, 1812.

Divertimento für Klavier, 1812.

Fuge a-Moll für Klavier, 1812.

Rondo G-Dur für Klavier, 1812.

Variationen für Klavier D-Dur für Klavier, 1812.

Variationen F-Dur für Klavier, 1812.

Sonate für Klarinette, 2 Violinen, Bratsche und Cello, 1812.

Fackeltanz für Großes Orchester B-Dur zur Hochzeit der Prinzessin Marie mit dem Kronprinzen von Bayern, Berlin 1842.

Fackeltanz für Großes Orchester Es-Dur zur Hochzeit der Prinzessin Charlotte mit dem Erbprinzen von Sachsen.Meiningen, Berlin 1850.

Fackeltanz für großes Orchester c-Moll zur Hochzeit der Prinzessin Anna mit Prinz Friedrich von Hessen, Berlin 1853.

Fackeltanz (mit God save the king) für Großes Orchester C-Dur zur Ankunft des neuvermählten Kronprinzen Friedrich Wilhelm mit Prinzessin Victoria von England, Berlin 1858.

Festmarsch zu Schillers 100jähriger Geburtstagsfeier für Orchester, 1859.

Krönungsmarsch für 2 Orchester anlässlich der Krönung Wilhelm I. in Königsberg.

Fest-Ouvertüre im Marschstil für die Londoner Weltausstellung, 1862.

Bühnenkompositionen

Der Fischer und das Milchmädchen, oder Viel Lärm um einen Kuss (Divertissement). Uraufführung am 26. März 1810 in der Berliner Hofoper.

Das Brandenburger Tor, Singspiel, 1814, eine Aufführung ist nicht nachgewiesen.

.Das Hoffest von Ferrara, Maskenspiel von Ernst Raupach nach Tasso. Uraufführung am 28. Februar 1843 im Berliner Schloss.

Struensee, Schauspielmusik zu der Tragödie von Michael Beer. Uraufführung am 19. September 1846 im Berliner Schauspielhaus.

La Jeunesse de Goethe, Schauspielmusik zum Schauspiel von Henri Blaze de Bury, 1860-1862. Es gab keine Aufführung.

Arien, Kantaten und Chöre

Kantate zur Geburtstagsfeier des Großvaters Liebmann Meyer Wulff, 1806.

Kantate zur Geburtstagsfeier der Mutter, Text von Aron Wolfssohn, 1809.

Italienische Arie und Szene, 1810.

Der Götterbesuch, Eduard Kley, allegorisches Schauspiel zum Geburtstag der Mutter, 1814.

Das Königslied eines freien Volkes, Gubitz, für 4. Männerstimmen und Blasinstrumente, 1814.

Hymne An Gott, Gubitz, für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Klavier 1814.

Gli amori di Teolinda, Dramatische Kantate für Solosopran, Soloklarinette, Männerchor und Orchester, Text von Gaetano Rossi, 1816.

Aria per Mezzosoprano, 1816.

Perche muni tiranni, Arie für Sopran, Chor und Orchester, 1816.

Bayerischer Schützenmarsch, Text von Ludwig I. von Bayern für 4 Soli und Blasorchester, 1829.

Festgesang zur Errichtung des Gutenberg-Denkmals in Mainz, Text von C. Rosenberg, für Männerchor und Soli, 1834.

Kindergebet, Frédéric Ferdinand Braun, für 3 Frauenstimmen a cappella, 1839.

Dem Vaterland für 2 Tenöre, 2 Bässe und vierstimmigen Männerchor, Berlin 1842.

Dem Meister des deutschen Liedes ein Lied, für Männerchor, Berlin 1842, zum Empfang von Louis Spohr.

FesthymneDu, Du, der über Raum und Zeit“, zur Silberhochzeit Friedrich Wilhelm IV. und Königin Elisabeth, für Soli und Chor a cappella, Berlin 29. November 1848.

Friedericus Magnus, “Für solchen König Blut und Leben“, eingelegt in die Oper Ein Feldlager in Schlesien anlässlich der Einweihung des Rauchschen Denkmals Friedrich des Großen, Berlin 1851.

Ode an Rauch Steht auf und empfangt mit Feiergesang“, für Soli, Chor und Orchester, zur Einweihung des Denkmals Friedrich des Großen, Berlin 1851. Später umtextiert als Opferhymnus an den Zeus.

Maria und ihr GeniusErschienen ist der freudenreiche Tag“, Kantate zur Feier der Silbernen Hochzeit der Prinzessin und des Prinzen Carl von Preußen, für Sopran, Tenor, gemischten Chor und Orchester, Berlin 1852.

Brauthgeleite aus der Heimat, für 8stimmigen gemischten Chor, zur Hochzeit der Prinzessin Luise von Preußen mit dem Prinzregenten von Baden, Berlin 1856.

Nice à Stephanie, für 1 Solostimme und gemischten Chor mit Klavierbegleitung, Hommage pour l’anniversaire de Madame La Grande Duchesse Stéphanie de Bade, exécuté chez Madame La Duchesse de Sagan à Nice, 26. Dezember 1857.

FestgesangWohl bist du uns geboren, gestorben bist du nicht“, zur 100jährigen Geburtstagsfeier von Friedrich Schiller, für Tenor, gemischten Chor und Orchester, 1859.

Bundeslied über das Thema God save the king, für Männerchor und Klavierbegleitung ad libitum, Berlin 1861.

Die lustigen Jägersleut für Männerchor, für Männerchor! 1861.

Lieder, Romanzen, Mélodies

Sei Canzonette, Pietro Metastasio, für Singstimme und Klavier, 1810.

Sei Ariette, Pietro Metastasio, für Singstimme und Klavier, 1810.

Le Ranz des Vaches d’Appenzell, Eugène Scribe, für zwei Soprane und Klavier, 1818.

Il nascere e il fiorire d’una rosa, 1823.

Das Traumgesicht, Ludwig Robert, 1824

Le Ranz des vãches d’Appenzell, Eugène Scribe, für 2 Soprane und Klavier, 1828.

Ballade de la Reine Marguerite de Valois, 1829

La barque légère, Joseph Naudet, 1829.

An die Liebende, König Ludwig I. von Bayern, 1829/30.

Des Gärtners Lied, König Ludwig I. von Bayern, 1829/30.

La mère grand, Ambroise Bétourné, für 2 Soprane und Klavier, 1830.

Le voeu pendant l’orage, Ambroise Bétourné, 1830.

Au revoir, 1833.

L’Absence, Marceline Desbordes-Valmore, 1833.

Le Miroir magique, 1833.

Soave l’istante, 1833.

Le ricordance, Gaetano Rossi, 1833.

L’enlèvement, 1834.

Le Moine, Émile Deschamps, 1834.

Rachel è Nephtali, Émile Deschamps, 1834.

Sie und ich, Friedrich Rückert, 1835.

Le poête mourant, Charles Hubert Millevoye, 1836.

Fantaisie, Henri Blaze de Bury, 1836.

Komm, du schönes Fischermädchen, Heinrich Heine, 1837.

Hör’ ich das Liedchen klingen, Heinrich Heine, 1837.

La fille de l’air, Joseph Méry, 1837.

La folle de St. Joseph, Marquis de Custine, 1837.

Scirocco, Michael Beer, 1837.

La Marguerite du poète, Henri Blaze de Bury, 1837.

Mina, Lied des venezianischen Gondoliers, Michael Beer, 1837.

Chant de mai, Henri Blaze de Bury, 1837.

Menschenfeindlich, Michael Beer, 1837.

La luna in ciel rispende già, Gaetano Rossi, 1838.

Die Rose, die Lilie, die Taube, Heinrich Heine, 1838.

Nella, Émile Deschamps, 1838.

Suleika, Johann Wolfgang von Goethe, 1838.

Die Rosenblätter, Wilhelm Müller, 1839.

Der Garten des Herzens, Wilhelm Müller, 1839.

Chant des moissonneurs vendées, Henri Blaze de Bury, 1839.

Le baptème, Maurice de Flasson, 1839.

Le chanson de maître Floh, Henri Blaze de Bury, 1839.

À une jeune mère, Durand, 1839.

Meeresstille, Wilhelm Müller, 1839.

Le repos du gondolier, 1840.

Gottergebenheit, Siegfried August Mahlmann, 1841.

Denkspruch, Wolfgang Robert Griepenkerl, 1841.

Luft von Morgen, Albert Knapp, 1841.

Sonntagslied, Hermann Kletke, 1841.

Cantique du trappiste, 1841.

Gebet am Donnerstag Morgen, 1841.

Ständchen, Gabriel Seidl, 1841.

Chanson, Clement Marots, 1841.

Alles in einem, Klopstock, 1841.

Am Rhein (= Au victoire), Karl Kaskel, 1842.

Freundschaft, Ludwig Lieber, für 4 Männerstimmen, 1842.

Hirtenlied (= Des Schäfers Lied), Ludwig Rellstab, für Tenor, Klarinette und Klavier, 1842.

Reue, 1843.

Romanze der Erminia, Ernst Raupach, 1843.

Der Wanderer und die Geister an Beethovens Grabe, Ferdinand Braun, für Bass Solo und Frauenstimmen, a cappella, 1845.

Sur le balcon, Edmond Thierry, 1845.

La dame invisible, Amadée-Edmond Thierry, 1845.

Sicilienne, Joseph Méry, 1845.

Aimez, 1846.

An den Neugeborenen, 1846.

Frühling im Versteck, August Ludwig Lua, 1847.

Drei Küsse, Klein, 1847.

La lai de la pauvre Louise, Walter Scott, 1850.

Confidences, Jean Maurice Bourges, 1850.

Les plus beaux jours, Crevel de Charlemagne, 1852.

Les fleurs de la vie, Crevel de Charlemagne, 1853.

Murillo, Aylic Langlé, 1853.

Dominus Vobiscum, Jules Janin, für Sopran und Bass a cappella, 1853.

La Lavandière, Michel Carré, 1855.

Nein!, Ignaz Castelli, 1855.

A Venezia, Pietro Beltrame, 1856.

An Mozart, Ludwig Rellstab, 1856.

Des Dichters Wahlspruch, Karl Eduard von Holtei, Kanon für Sopran, Tenor, Bass mit Klavier, 1857.

Neben Dir, Ignaz Franz Castelli, für Singstimme, Violoncello und Klavier, 1857.

Le revenant du vieux château de Bade, Joseph Méry, 1858.

Mirza-Schaffy an Suleika, Friedrich von Bodenstedt, 1860.

Le retour, Charles Hubert Millevoye, 1860.

Giuseppe in carcere, Monologue lyrique, 1860.

Juchhe, Juchhei, Charlotte Birch-Pfeiffer, 1861.

Mein Bue, du hast Augen, Charlotte Birch-Pfeiffer, 1861.

Das Lied vom blinden Hessen, für Tenor und Männerchor a cappella, 1861.

Und gras’ ich am Neckar; Es regnet regnet Tropfe; Mäde murk murk murk, Berthold Auerbach, 1862.

O sähst Du die Holde, N.N.

Im Bestand der Giacomo-Meyerbeer-Gesellschaft e. V. befinden sich viele der Lieder Meyerbeers in Originalausgaben. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

thomas.kliche@meyerbeer-gesellschaft.de

Wird weiter ergänzt